Menü Schließen

Unser Stadt­teil

Unser Fasa­nen­hof ist ein viel­fäl­ti­ger und lebens­wer­ter Stadt­teil. Er hat viel zu bie­ten: Eine gute Nah­ver­sor­gung, viel Raum für Frei­zeit und Sport, viel­ge­stal­ti­ge Mobi­li­tät und tol­le Mög­lich­kei­ten des Zusammenlebens.Einkaufen un

Ein­kau­fen und Dienst­leis­tun­gen | Zusam­men­le­ben | Mobi­li­tät | Frei­zeit und Sport | Natur und Erho­lung | Die Bedeu­tung unse­rer Straßennamen 


Ein­kau­fen und Dienstleistungen

Das Zen­trum der Nah­ver­sor­gung und eini­ge Dienst­leis­ter befin­den sich am Euro­pa­platz. Hier gibt es einen Lebens­mit­tel- und einen Dro­ge­rie­markt, einen Bäcker, eine Post, einen Fri­seur­sa­lon und eine Nagel­stu­dio, eine Ergo­the­ra­pier­pra­xis sowie ein Restau­rant. Ein Bank­au­to­mat steht dort auch.

An der Kurt-Schu­ma­cher-Stra­ße zwi­schen den bei­den Kreis­ver­keh­ren sind ein klei­ner Lebens­mit­tel­markt, eine Bäcke­rei, zwei Arzt­pra­xen und eine Apo­the­ke zu finden.

Im wei­te­ren Ver­lauf der Kurt-Schu­ma­cher-Stra­ße liegt ein Schuh­ma­cher (übri­gens der ältes­te Betrieb auf dem Fasa­nen­hof), ein Fri­seur­sa­lon und ein Zahnarzt.

Phyiosthe­ra­pie­pra­xen im Salu­te und im Lau­be­weg 1.

Im Indus­trie­ge­biet Schel­men­wa­sen sind schließ­lich noch eine Bäcke­rei, ein Dis­coun­ter sowie wei­te­re Restau­rants, Hotels und etli­che Arbeits­plät­ze ange­sie­delt. Auch an der Klein­gar­ten­sied­lung gibt es noch eine Gaststätte.


Zusam­men­le­ben

viel­fäl­tig — fami­li­är — urban

Mit die­sen drei Wor­ten lässt sich das Zusam­men­le­ben auf dem Fasa­nen­hof wohl am bes­ten beschreiben. 

Mit sei­nen rund 7.400 Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­nern hat der Fasa­nen­hof etwas länd­lich-ver­trau­tes und zugleich urban-unab­hän­gi­ges. Man er- und kennt sich, trifft sich beim Schlen­dern, Ein­kau­fen, Spa­zie­ren­ge­hen und kann auch für sich sein. Zwi­schen Fasa­nen­hof­stra­ße 15 und Kurt-Schu­mach­ter-Stra­ße 247 leben vie­le jun­ge und älte­re Men­schen unter­schied­li­cher Natio­na­li­tä­ten. Schon die­se Viel­falt erleich­tert Neubewohner:innen das Ken­nen­ler­nen. Die vie­len unter­schied­li­chen Ver­ei­ne und Insti­tu­tio­nen tun ihr Übri­ges dazu.

Drei fes­te Ter­mi­ne gibt es für uns Fasa­nen­ho­fe­rin­nen und Fasa­nen­ho­fer im Jah­res­ver­lauf: Das Stadt­teil­fest des Bür­ger­ver­eins auf dem Euro­pa­platz, das Lich­ter­fest des Kin­der- und Jugend­hau­ses im Bür­ger­gar­ten und CON-Spe­zi­al. Hier tref­fen sich Ur‑, lang­jäh­ri­ge, Neu- und ehe­ma­li­ge Fasanenhofer:innen und fei­ern gemein­sam sich und ihren Stadtteil. 

Hier geht es zum Über­blick über die Fasa­nen­ho­fer Ver­ei­ne und Insti­tu­tio­nen.


Mobi­li­tät

Die Wege auf dem Fasa­nen­hof sind kurz.

Unser Stadt­teil ist an ein wei­tes und viel­fäl­ti­ges Ver­kehrs­netz ange­schlos­sen. Mit der Stadt­bahn U6 geht es in 20 Minu­ten ins Stutt­gar­ter Stadt­zen­trum und in 10 Minu­ten zum Flug­ha­fen, mit dem 72er in 6 Minu­ten nach Möh­rin­gen, über die Anschlüs­sen an die B27 und die A8 in wei­te Fer­ne. Vie­le Fuß- und Rad­ver­bin­dun­gen füh­ren ins Umland. So las­sen sich die eige­nen Wege gut und nach per­sön­li­chen Vor­lie­ben bewältigen.

Die Wege im Stadt­teil sind roll­stuhl­ge­recht und kreu­zungs­arm. An der Hal­te­stel­le Euro­pa­platz der U6 ste­hen Leih-Fahr­rä­der bereit und im Bon­hoef­fer­weg befin­det sich der Car­sha­ring-Stand­ort. Allen Elek­tro­mo­bi­lis­ten ste­hen meh­re­re E‑Ladestationen zur Verfügung.


Frei­zeit und Sport

Zum Spa­zie­ren, Jog­gen, Wan­dern und Rad­fah­ren bie­ten sich die Wege über Wie­sen und Wäl­der rund um den Fasa­nen­hof an. “An unse­rer Haus­tü­re vor­bei” führt der 83 km lan­ge Radel­Thon, ein Fahr­rad­rund­weg rund um den Stutt­gar­ter Tal­kes­sel. Prak­tisch “durch unser Wohn­zim­mer” ver­läuft der gro­ße Möh­rin­ger Hexen­weg, ein 17 km lan­ger Rund­weg, der die drei Möh­rin­ger Orts­tei­le mit­ein­an­der ver­bin­det und sich — dank der Stra­ßen­bahn­an­bin­dung — auch gut in Etap­pen erwan­dern lässt.

Für alle Freiluftsportler:innen gibt es auf dem Fasa­nen­hof einen 500m² gro­ßen BMX-Pump­t­rack, ein Boc­cia-Spiel­feld, den Ska­ter­Park, meh­re­re Bolz­plät­ze, den Klein­feld­platz für Bas­ket­ball und Fuß­ball, dane­ben fin­den sich Tisch­ten­nis­plat­ten und ein Beach-Vol­ley­ball-Platz. Damit nicht genug gibt es rund um den Fasa­nen­hof den fünf km lan­gen Trimm-Dich-Pfad mit acht Sta­tio­nen. Gut ver­teilt über den Fasa­nen­hof lie­gen sie­ben Spiel­plät­ze zum Toben und Freund:innen tref­fen und im Janusz-Korz­cak-Weg ist der “Spiel-” — oder bes­ser — Trai­nings­platz für Erwach­se­ne zu ent­de­cken. Nur rund einen Kilo­me­ter ent­fernt liegt das Frei­bad Möhringen. 

Hier geht es zum Über­blick über die Frei­­zeit- und Sport­ein­rich­tun­gen, Sport­ver­ei­ne und Spiel­plät­ze.


Natur und Erholung

Unse­rem Stadt­teil merkt man an, dass er als „grü­ne Wohn­sied­lung im Grü­nen“ kon­zi­piert wur­de. Im Nor­den grenzt er ans Körsch­tal, im Wes­ten — vor­bei an der Klein­gar­ten­sied­lung — ist das Natur­schutz­ge­biet Zettach­wald nicht weit und im Osten lie­gen Wie­sen und Fel­der. Die grü­ne Mit­te des Fasa­nen­hofs bil­det der Janusz-Korz­cak-Weg und zwi­schen den Wohn­häu­sern lie­gen jeweils Gründ­flä­chen. An hei­ßen Som­mer­ta­gen spen­den vie­le gro­ße Bäu­me ange­nehm Schat­ten. Die klei­nen Gär­ten vor und zwi­schen den Rei­hen­häu­sern tun ihr Übri­ges, dass der Fasa­nen­hof zurecht als “grü­ne Oase” bezeich­net wird.


Die Bedeu­tung der Stra­ßen­na­men auf dem Fasa­nen­hof